Content:

Freitag
17.2.2017

Medien / Publizistik

Die Autorin Pascale Kramer hat den Schweizer Grand Prix Literatur am Donnerstagabend an der Verleihung der Schweizer Literaturpreise in der Nationalbibliothek in Bern entgegengenommen.

Kramer, mit Jahrgang 1961, hat zehn Romane geschrieben, die bei Calmann-Lévy, Mercure de France oder vor Kurzem bei Flammarion erschienen sind. Die Jury: «Die Autorin überzeugt durch ihren äusserst präzisen Schreibstil und ihren grossen Weitblick, mit denen sie die Menschlichkeit der einfachen Leute sowie deren unerfüllten Schicksale beschreibt.»

Der Literaturkritiker und Literaturhistoriker Charles Linsmayer erhielt den Spezialpreis Vermittlung. Linsmayer sei nicht nur ein aussergewöhnlicher Vermittler, sondern auch Literaturkritiker, Verleger, Veranlasser von Übersetzungen, Ausstellungskurator und Organisator von öffentlichen Lesungen, so die Begründung der Jury.

Kramer und Linsmayer erhalten je einen Preis in der Höhe von 40 000 Franken. Das Bundesamt für Kultur (BAK) hat die Schweizer Literaturpreise zum fünften Mal verliehen.