Content:

Donnerstag
10.01.2019

Medien / Publizistik

Othmar Fischlin begrüsste 200 Gäste im Aura

Nicht Melchior, Balthasar und Caspar, sondern CVP-Parteipräsident Gerhard Pfister, NZZ-CEO Felix Graf und Peter Wanner, Verleger von CH Media, haben am Mittwoch den Weg zur Dreikönigstagung im Zürcher Event-Saal Aura gefunden.

Bei der 20. Ausgabe war es Othmar Fischlin, der letztmals die Gäste begrüsste. «Ich wurde sozusagen noch einmal reaktiviert», sagte der frühere Leiter des Medieninstituts des Verbands Schweizer Medien (VSM) zum Klein Report.

Der per Ende 2018 pensionierte Fischlin hatte das Programm für die Tagung zusammengestellt und wurde am Mittwochnachmittag vom Verband plangemäss verabschiedet. Nicht eingeplant war, dass Clemens Pig, Geschäftsführer der Austria Presse Agentur (APA), seinen Vortrag krankheitshalber absagen musste.

Nach einer Ansprache durch Verlegerpräsident Pietro Supino war Gerhard Pfister an der Reihe. Zwar brachte der CVP-Präsident den Verlegern weder Weihrauch, Myrrhe noch Gold. Dafür schenkte er ihnen vor den etwa 200 Gästen seine uneingeschränkte Unterstützung, was die Erhöhung der indirekten Presseförderung betrifft.

In der anschliessenden Kaffeepause krönte der Verband Schweizer Medien (VSM) eine neue Königin: Seta Thakur, die Kommunikationsverantwortliche der NZZ-Mediengruppe, hatte zuvor ins richtige Stück des Dreikönigskuchens gebissen.

Nach dem Unterbruch ging es weiter mit der NZZ-Gruppe. CEO Felix Graf ergriff das Wort zum Thema «Fokus Qualitätsjournalismus: Chancen und Herausforderungen». Danach referierte Greg Piechota, Senior Research Fellow vom Reuters Institute/Green Templeton College, University of Oxford, über neue Business-Modelle für Medienunternehmen.

Am Nachmittag musste sich Achill Prakash, Head of Marketing Communication Swisscom, den Fragen von Marcel Kohler, Leiter Werbung und Pendlermedien Tamedia, stellen. VSM-Geschäftsführer Andreas Häuptli leitete die Diskussion, während ansonsten Matthias Ackeret, Chefredaktor und Verleger von persoenlich.com, durch die Tagung führte.

Ganz im Sinne des Verbandes ging es weiter, als Vizepräsident Peter Wanner von Johann Oberauer, Verleger «Schweizer Journalist», offiziell zum «Medienmanager des Jahres» gekürt wurde.

Weniger euphorisch ging es in der abschliessenden Podiumsdiskussion zu und her. Judith Wittwer, Chefredaktorin «Tages-Anzeiger», Sidonia Küpfer, Mitglied Redaktionsleitung «Schaffhauser Nachrichten», Luzi Bernet, Chefredaktor «NZZ am Sonntag», und Roger Köppel, Verleger und Chefredaktor «Weltwoche», diskutierten unter dem Titel «Vertrauen in die Medien». Thema war unter anderem, wie mit dem Fall Relotius umzugehen sei.