Content:

Samstag
17.8.2013

IT / Telekom / Druck

Die Schliessung der Zeitungsdruck Schaffhausen AG (ZDS) kommt in erster Linie der NZZ Mediengruppe zugute. Fest steht, dass die «Schaffhauser Nachrichten» ab dem 1. Januar 2014 bei der NZZ Print in Schlieren gedruckt werden.

«Der Druckauftrag `Schaffhauser Nachrichten` ermöglicht eine Optimierung der Auslastung der Druckanlagen in Schlieren», sagte NZZ-Sprecherin Bettina Schibli am Donnerstag gegenüber dem Klein Report. Die Frühzustellung in Schaffhausen sei gewährleistet. Ob die weiteren Titel ebenfalls zur NZZ-Druckerei wechseln, steht noch nicht fest.

«Für die anderen bisher bei der ZDS hergestellten Zeitungen laufen noch Verhandlungen», sagte Bernhard Ott, Verleger der «schaffhauser az», am Donnerstag gegenüber dem Klein Report. Er sei mit der Rotaz AG ebenfalls in Gesprächen mit der NZZ, es liege aber noch eine weitere Offerte vor.

Das Interesse an weiteren Druckaufträgen bei der NZZ ist da. «NZZ Print hat Interesse, alle weiteren Druckaufträge aus Schaffhausen zu übernehmen», so Schibli. Dass das FDP-nahe Medienhaus dann unter Umständen die Mitgliederzeitschrift der SP drucken würde, sei kein Problem. «NZZ Print druckt sowohl für die eigenen Verlage (`NZZ`, `NZZ a S`), als auch für sehr verschiedene andere Kunden.»

Platz für weitere Druckaufträge hat die NZZ nach eigenen Angaben auch. «Die Kapazitäten bei NZZ Print reichen aus, es müssen keine Zusatzinvestitionen für diesen Auftrag getätigt werden», sagte Schibli.

Beim Personal hingegen wird es eng. «NZZ Print muss seinen Personalbestand moderat anpassen, wenn immer möglich mit Mitarbeitern aus Schaffhausen», so Schibli. «NZZ Print prüft, ob und welche Mitarbeitenden der ZDS übernommen werden können.»