Content:

Freitag
05.07.2019

Marketing / PR

Bank kauft Namensrechte für neues Stadion

Die Credit Suisse hat die Namensrechte für das geplante neue Fussballstadion auf dem Züricher Hardturm-Areal gekauft. Ab der Saison 2022/2023 sollen GC und der FC Zürich ihre Heimspiele in der «Credit Suisse Arena» austragen.

Der «mehrjährige Vertrag» zwischen der Stadion Zürich Betriebs AG und der Schweizer Grossbank ist aber nicht auf die Eröffnung des neuen Stadions terminiert, sondern «ab sofort» gültig, teilte die CS am Donnerstag mit.

Als «Arena Partner» der beiden Fussballclubs werde die Credit Suisse bereits ab der nächsten Saison auch visuell mit Bandenwerbung präsent sein. Der Vertrag dauert «bis zehn Jahre nach Inbetriebnahme des Stadions».

Der Sponsoring-Deal erlaubt den beiden Fussballclubs aus Zürich erhebliche Mehreinnahmen. Als Mieter haben die Grasshoppers und der FCZ in ihrer aktuellen Heimstätte, dem Zürcher Letzigrund-Stadion, keine Gesamtvermarktungsrechte.

«Die Vergabe der Namensrechte ist für uns bereits ab der nächsten Saison eine wichtige Stütze zur Finanzierung der Clubaktivitäten», so Andras Gurovits, Vizepräsident des Grasshopper Club Zürich.