Content:

Donnerstag
25.04.2019

Medien / Publizistik

Audio-Funktion für alle digitalen Artikel

Die «Neue Zürcher Zeitung» hat die Entwicklung ihrer hauseigenen Vorlese-Software abgeschlossen. Damit kann man sich ab sofort sämtliche Beiträge der Web- und Mobil-Applikation auch vorlesen lassen.

Ein Kopfhörer-Symbol beim jeweiligen Artikel zeigt an, dass neben der schriftlichen nun auch eine Audio-Version verfügbar ist. «Sobald einer der rund 200 täglich produzierten Artikel in der digitalen NZZ publiziert wird, wird er durch ein Audio-Template gesendet», schrieb der NZZ-Verlag am Dienstag zum neuen Produkt.

Vom standardisierten Audiodienst wird der jeweilige Text zunächst einer bestimmten Spezies zugeordnet – beispielsweise der Kategorie «Interview». «Parallel dazu werden die einzelnen Elemente des Beitrags verarbeitet und mit Ausspracheregeln abgeglichen, die im zugehörigen Lexikon definiert und hinterlegt sind.»

Ganz zum Schluss wird der Text dann in eine MP3-Datei umgewandelt und auf NZZ.ch sowie die NZZ-App hochgeladen. Durch den Einsatz eines intelligenten Audio-Templates lasse sich kaum ein Unterschied zu einer natürlichen Stimme feststellen, heisst es bei der NZZ.

In die Entwicklung des neuen NZZ-Hörerlebnisses wurden während der Testphase etwa hundert Abonnentinnen und Abonnenten eingebunden. «Das Resultat ist eine Audio-Funktion, die sich qualitativ deutlich von anderen Audio-Services abhebt», findet Niklaus Gerber, Leiter Produktentwicklung NZZ-Gruppe.