Content:

Mittwoch
07.08.2019

TV / Radio

Ovomoyela parodierte Hitler live im BVB-TV

Nach dem Eklat um die Fussballkommentatoren Patrick Owomoyela und Norbert Dickel, die bei einem Testspiel von Borussia Dortmund italienische Spieler als «Itaker» bezeichnet und Adolf Hitler parodiert hatten, hat der Verein aus dem Ruhrpott nun Stellung bezogen und das Fehlverhalten sanktioniert.

Während einer Live-Übertragung des Testspiels gegen den italienischen Club Udinese Calcio am 27. Juli machten sich Stadionsprecher Dickel und Ex-Profi Owomoyela mehrfach abfällig über die Nachnamen der italienischen Spieler lustig und nannten sie «Itaker», wie der Westdeutsche Rundfunk (WDR) online schreibt. Der ehemalige BVB-Spieler Owomoyela parodierte ausserdem Adolf Hitler und sagte im typischen Hitler-Tonfall: «Grosse Schlachten, die hier geschlagen werden.»

Der Verein hat die Kommentatoren des BVB-TV nun gerügt, wie aus einer Stellungnahme hervorgeht. Man hätte das Fehlverhalten sanktioniert und beiden unmissverständlich verdeutlicht, dass ihr Versuch witzig zu deplatziert gewesen sei und derlei Äusserungen beim BVB keinen Platz hätten.

Pikant am Statement ist, dass sich Owomoyela und Dickel nach Angaben des Clubs seit Jahren «intensiv in der Anti-Rassismus-Arbeit engagieren».

Laut dem Fussballverein haben Dickel und Owomoyela ihr Fehlverhalten öffentlich eingestanden und versprochen, dass sich derlei nicht wiederholen werde. «Sie haben selbst während der nächsten Übertragung betont, dass sie 'neben der Spur waren'. Dem ist nichts hinzuzufügen», meinte der Fussballklub.