Content:

Donnerstag
03.01.2019

Medien / Publizistik

Ihre Idee: Fokus von der Regierung aufs Volk

Den Spiess für einmal umgedreht: Das offizielle Bundesratsfoto 2019 zeigt den Bundespräsidenten Ueli Maurer, wie er mit dem Handy das Volk fotografiert. Die Idee, der Hintergrund und das Foto selber stammen von sieben angehenden Mediamatikerinnen und Mediamatikern.

«Perspektivenwechsel» nennen Joel Burger, Julia Baumgartner, Dominique Schürch, Jan Peter, Lara Bichsel, Michelle Berger und Yannic Doutaz ihr Bild. Sie alle absolvieren oder haben eine vierjährige Mediamatik-Lehre beim Bundesamt für Informatik und Telekommunikation (BIT) absolviert.

Die Ausbildung verknüpft die Kompetenzfelder Multimedia, Design, Marketing, Projekt, Administration und Informatik. Ziel ist es, dass Mediamatiker und Mediamatikerinnen dank ihres breiten Horizonts in der Informatik, im Marketing, in der Gestaltung, in der Unternehmenskommunikation oder in der Administration tätig sein können.

Bei der Gestaltung des Bundesratsfotos liess Bundespräsident Ueli Maurer den angehenden Mediamatikerinnen und Mediamatikern freie Hand. Einzige Bedingung war, dass das Foto per Smartphone aufgenommen werden sollte.

Die Idee der Lernenden: Nicht der Bundesrat, sondern die Bürgerinnen und Bürger stehen im Fokus des Bildes. Die originelle Umsetzung erlaubt es, dass die Regierung um Viola Amherd, Simonetta Sommaruga, Guy Parmelin, Ueli Maurer, Ignazio Cassis, Alain Berset, Karin Keller-Sutter und Bundeskanzler Walter Thurnherr dennoch klar und deutlich auf dem Foto ersichtlich sind.