Content:

Mittwoch
15.8.2018

Marketing / PR

Jansen: «Auch Unternehmen profitieren»

Zoebeli Communications hat ein «Kompetenzzentrum» für eine vereinfachte Sprache gegründet. Geleitet wird «leicht und einfach» von Helena Jansen, der stellvertretenden Leiterin der Berner PR-Agentur.

«Leichte Sprache und einfache Sprache sind nicht nur wertvolle Hilfen für Menschen mit Leseschwierigkeiten. Auch Unternehmen und Organisationen profitieren davon», sagte Helena Jansen am Dienstag zu den Beweggründen für das neue Angebot.

Anders als in Deutschland und Österreich seien leicht lesbare Texte für Menschen mit einer Leseschwäche in der Schweiz noch wenig verbreitet, so Jansen weiter. «Das Kompetenzzentrum soll dazu beitragen, dass vereinfachte Sprachformen auch bei uns gestärkt werden.»

Helena Jansen ist stellvertretende Agenturleiterin der 1995 von Peter Zoebeli gegründeten Full-Service-PR-Agentur. Sie absolvierte ihr Germanistik- und Geschichtsstudium in Bern und Berlin, in Lugano erwarb sie sich einen Executive Master of Science in Corporate Communications Management. Sie arbeitete mehrere Jahre als Journalistin, unter anderem bei der «Berner Zeitung». 2003 wechselte sie zur Zoebeli Communications AG an die Berner Effringerstrasse.

«Leichte Sprache» ist eine «sehr stark vereinfachte Form des Deutschen». Sie richtet sich an Menschen mit starken Leseschwierigkeiten, zum Beispiel aufgrund einer körperlichen oder geistigen Behinderung. Auf dem sprachdidaktischen Referenzrahmen entspricht sie dem Leseniveau A1.

Die «Einfache Sprache» richtet sich an Menschen mit leichten Leseschwierigkeiten, zum Beispiel aufgrund einer Krankheit oder Bildungslücken. Sie entspricht den Leseniveaus A2 oder B1.