Content:

Sonntag
16.2.2014

IT / Telekom / Druck

Die Webseite des Kantons Zug steht neu in vierzehn Sprachen zur Verfügung. Neben den Schweizer Landessprachen kann die Seite unter anderem auch in Arabisch, Chinesisch, Kroatisch oder Russisch navigiert werden.

«Bei der Auswahl der Sprachen haben wir uns überlegt, wie wir am meisten Leute erreichen können», erklärte Marc Höchli, Kommunikationsbeauftragter des Regierungsrates und des Kantons Zug dem Klein Report. «Sowohl im Kanton Zug, als auch weltweit kann dank der Übersetzung in die von uns ausgewählten Sprachen der Grossteil der Leute die Webseite verstehen. Meines Wissens ist ein solches Angebot in der Schweiz noch einzigartig.»

Mit der Übersetzung der Webseite beauftragt wurde die Translation-Probst AG. «Unser Büro war zuvor bereits mit dem Übersetzen einzelner Dokumente, Fragebögen und Teile der Webseite für den Kanton Zug tätig», sagte der Geschäftsführer von Translation-Probst, Roman Probst, zur Zusammenarbeit mit dem Kanton. Die Übersetzung der Webseite durch ein Team von muttersprachlichen Übersetzerinnen und Übersetzern und die Nachkorrektur durch Professoren und Hochschuldozenten habe ungefähr zwei Monate in Anspruch genommen.

Der Kanton spreche mit seiner Webseite unterschiedliche Zielgruppen an, was sehr anspruchsvoll sei, so der Kommunikationsbeauftragte des Kantons Zug Marc Höchli. «Wir wollen die Bewohner des Kantons Zug erreichen, neue Mitbürgerinnen und Mitbürger, aber auch Touristen und Leute, die sich für einen Zuzug interessieren. Und die Übersetzung ist auch ein Teil der Standortförderung für Unternehmen.»

Das oberste Ziel der Kantons-Webseite sei aber neben der Information und Kommunikation die Partizipation der Bewohnerinnen und Bewohner des Kantons Zug, die ursprünglich aus über 120 Nationen stammen, betonte Höchli. «Damit leisten wir auch einen wichtigen Beitrag zur Integration.»

Der finanzielle Aufwand für die Übersetzung der Webseite betrug pro Sprache 2500 Franken. Die Kosten wurden dadurch gering gehalten, dass die Translation-Probst AG alle Texte gleich mittels Plug-In in das CMS des Kantons Zug übertrug und der Behörde damit Aufwand ersparte.

Da die Inhalte der Behördenseiten immer wieder aktualisiert werden, gibt es auch entsprechende Folgeaufträge für die Übersetzerinnen und Übersetzer der Translation-Probst AG. «Hilfreich ist dabei der Terminologie-Service. Zum einen werden die wichtigsten Fachbegriffe festgelegt, zum anderen nutzen die Übersetzer dafür mehrere Tools. So stellen wir sicher, dass bei künftigen Übersetzungen und Texten wieder dieselben Begriffe verwendet werden», beschrieb Roman Probst gegenüber dem Klein Report die Arbeit an der Webseite.