Content:

Freitag
21.4.2017

Vermarktung

Zur besseren Messung von Online-Werbeeffizienz gehen die beiden Marktforschungsinstitute künftig gemeinsame Wege: GfK Switzerland und das Link Institut haben beschlossen, «die jeweils eigenen Werbeeffizienz-Messsysteme in einer Kooperation zu vereinen», so die Mitteilung vom Donnerstag.

Die Bewertung digitaler Werbekampagnen sei «aufgrund der Vielzahl an internetfähigen Geräten pro Person, der technischen Besonderheiten und den eingeschränkten Zugängen (bspw. Facebook) zunehmend komplex geworden», stellen die Marktforscher fest.

Dies im Spannungsfeld zur Tatsache, dass Online- und Mobile-Buchungen in den Mediaplänen der Werbeauftraggeber immer stärker berücksichtigt werden: «Die Forderung nach voller Transparenz hinsichtlich der Leistungsfähigkeit von Online-Kampagnen – über alle Geräte und Plattformen hinweg – erschallt somit immer lauter.»

Künftig messen GfK Switzerland und das Link Institut Online-Kampagnen in der Schweiz - «innerhalb einer methodischen und auch operativen Kooperation» - gemeinsam. Das neue Messkonzept basiert dabei auf den aktuellen Erhebungssystemen der beiden Institute.

«Für die Werbekunden ergibt sich daraus der Vorteil, auf einen in Grösse und Qualität einzigartigen Datenpool mit mehr als 100`000 Panelteilnehmern zugreifen zu können», heisst es weiter. Die beiden Partner verfolgen nun das Ziel, «über eine Full Measurement Solution Kunden das vollständige Bild ihrer Werbe-Aktivitäten präsentieren zu können.»