Content:

Mittwoch
15.05.2019

Digital

Leck wurde Anfang Mai bekannt

Flop bei Whatsapp: Durch ein Sicherheitsleck konnten sich Hacker Zugriff auf die Smartphones verschaffen, wie die Facebook-Tochter am Dienstag mitteilte.

Laut der «Financial Times» konnten die Hacker durch die Sicherheitslücke eine Spionagesoftware auf die Smartphones schleusen. Gebaut worden war die IT von dem in Israel domizilierten Unternehmen ISO, das unter anderem Software für Geheimdienste herstellt.

Bekannt geworden ist das Leck Anfang Mai, heisst es in der Zeitung weiter. Gemäss Whatsapp sei die Spionagesoftware nur auf wenigen Geräten eingeschleust worden. Weltweit zählt der Dienst rund 1,5 Milliarden Nutzer.

WhatsApp empfahl den Usern, ein Update der Chat-App zu installieren und das Betriebssystem des Smartphones aufzufrischen.