Content:

Donnerstag
18.07.2019

Medien / Publizistik

Erol Önderoğlu: «Der Kampf geht weiter»

Seit drei Jahren schleppt sich der Strafprozess gegen Erol Önderoğlu dahin. Am Mittwoch ist der Vertreter von Reporter ohne Grenzen (ROG) in der Türkei nun freigesprochen worden. Doch schon im November steht ihm ein weiterer Prozess bevor.

Mitte 2016 hatte Önderoğlu symbolisch für einen Tag die Chefredaktion von «Özgür Gündem» übernommen, kurz bevor die Behörden die kurdische Zeitung im August 2016 schlossen.

Auch die Menschenrechtsaktivistin Sebnem Korur Fincancı und der Schriftsteller Ahmet Nesin, die zusammen mit Önderoğlu auf der Anklagebank sassen, sind nach drei Jahren freigesprochen worden. Wegen der Solidaritätsaktion mit der Zeitung waren sie der «terroristischen Propaganda» beschuldigt worden.

Erol Önderoğlu wird in einem zweiten Prozess, der am 7. November beginnen soll, erneut der «terroristischen Propaganda» beschuldigt, zusammen mit 16 weiteren Aktivisten. Laut ROG hatten sie sich solidarisch gezeigt mit Hunderten von Hochschullehrern, die wegen einer Petition verfolgt werden.

«Der Kampf für alle unsere Kollegen, die zu Unrecht verfolgt oder inhaftiert wurden, geht weiter», sagte Erol Önderoğlu unmittelbar nach dem Freispruch.