Content:

Donnerstag
12.4.2012

Sie hat gekämpft, obwohl sie wusste, dass sie diesen Kampf verlieren würde: In Zürich ist Eliane Schweitzer (69), langjährige Sexberaterin beim «Blick», einem Krebsleiden erlegen. Bis ganz zum Schluss hatte sie sich immer wieder aufgerafft, um doch noch ein paar Stunden zu schreiben oder sich hie und da im Freundeskreis sehen zu lassen.

Doch: «Dieser Kampf ist nicht zu gewinnen», hatte sie schon im letzten Herbst dem Klein Report gegenüber bekannt, «aber ich mache weiter, solange es eben geht». Sie ging haushälterisch mit ihrer Zeit um, rang sich nebst den anstrengenden Therapien noch bis Anfang Jahr täglich einige Stunden fürs Schreiben ab, nahm sich auch die Zeit fürs Abschiedsfest für eine langjährige Redaktionskollegin, «die wichtigen Dinge eben», wie sie sagte.

Eliane Schweitzer hatte ihre Medienkarriere 1974 als Chefsekretärin bei der «Annabelle» begonnen und bereits dort eine grosse Affinität zum Thema Sex bekundet, wie sich ihre damalige Chefin, Suzanne Speich, erinnert: «Eliane kannte keine Tabus, ja liebte es, diese zu brechen. Sex war für sie schon damals ein ganz normales Gesprächsthema.» «Penthouse»-Gründer Martin Speich machte sich dieses Anfang der 80er-Jahre zunutze und liess Eliane Schweitzer erste gewagte Texte im neu gegründeten Männermagazin schreiben.

1991 wechselte Eliane Schweitzer vom Jean-Frey- zum Ringier-Verlag und wurde beim «Blick» Assistentin der legendären, von Peter Uebersax erfundenen Sexberaterin Martha Emmenegger («Liebe Martha»). Nach deren Pensionierung übernahm sie 1996 die Leitung des Ressorts und leitete dieses bis zu ihrer eigenen Pensionierung im Jahr 2007 sehr erfolgreich.