Content:

Dienstag
21.3.2017

Werbung

38,8 Prozent mehr als im Februar 2016

62,6 Millionen Bruttofranken Werbedruck hat Mediafocus im Februar im E-Commerce gezählt. Gegenüber dem Vergleichsmonat im 2016 entspricht dies einem Plus von 38,8 Prozent. Der Anteil am Gesamtwerbemarkt liegt derzeit bei knapp 16 Prozent, ein Jahr zuvor waren es gut 11 Prozent gewesen.

Auf dem ersten Rang lag mit deutlichem Abstand die Branche «Travel» mit 12,3 Millionen Bruttofranken Werbedruck im E-Commerce, wobei bei den Werbetreibenden vermutlich die traditionelle Sportwoche respektive die Skiferien ins Gewicht fielen. Spitzenmarke hier war Trivago.

Mit 6,7 Millionen Franken fällt die Marktkategorie «Search & Find» auf Platz zwei, mit anibis.ch als stärkster Einzelmarke. Auf Rang drei mit 6,2 Bruttofranken folgt knapp dahinter «Clothing & Accessories» mit der Top-Marke Zalando. Auf den weiteren Plätzen liegen «General Merchandise» (4,6 Mio. Fr. mit Galaxus), «Furniture & Furnishing» (4,3 Mio. Fr. mit home24) und «Finance» (4,0 Mio. Fr. mit Credit-now).

Beim Blick auf den Media-Mix gewann die Search-Werbung im Februar fünf Prozentpunkte dazu und macht neu 56 Prozent des Kuchen aus. Die Mediengruppe Out-of-Home zählte zwei Prozentpunkte mehr und kommt auf einen 5-Prozent-Anteil, Online (Display) verzeichnet einen Prozentpunkt mehr als im Januar, womit dieser Kanal nun drei Prozent am Gesamtvolumen umsetzt.

Das klassische Medium TV hat bei immer noch 22 Prozent Anteil insgesamt sieben Prozentpunkte verloren. Print sicherte sich noch 14 Prozent, wie es in dem am Montag publizierten Trend-Bericht von Mediafocus heisst.