Content:

Sonntag
09.12.2018

Medien / Publizistik

Vier neue Kolumnisten zum Jahreswechsel

Zum Jahreswechsel kommt es zu einer mehrfachen Rochade auf den Meinungs-Seiten der «NZZ am Sonntag». Dennis Lück, Kreativchef von Jung von Matt, und Ex-SRF-Moderator Stephan Klapproth scheiben neu als Gastkolumnisten in der Sonntagszeitung.

Frei geworden sind die Kolumnenplätze von Thomas Maissen, Direktor des Deutschen Historischen Instituts in Paris, und von dem ehemaligen Lausanner ETH-Präsidenten Patrick Aebischer

Ihnen folgen ab Januar der St. Galler Geschichtsprofessor Caspar Hirschi und Dennis Lück, Chef Creative Officer bei Jung von Matt und Werber des Jahres 2017. Hirschi sitzt auch im wissenschaftlichen Beirat von «NZZ Geschichte». 

Zudem kommt es auch bei der «Medienkolumne» zu einer Rochade: Auf Ronnie Grob folgt neu ein Autorenduo aus Ex-«10vor10»-Moderator Stephan Klapproth und Michael Furger. Furger leitet das Hintergrund-Ressort der «NZZ am Sonntag» und ist Lehrbeauftragter am Institut für Kommunikation und Medienforschung der Uni Zürich. 

Zudem schreibt Peer Teuwsen als «ressortgebundener Autor» neu für die NZZaS, dies zusätzlich zu seiner Arbeit als Redkationsleiter von «NZZ Geschichte», wie es an der Falkenstrasse weiter heisst.