Content:

Donnerstag
16.05.2019

Digital

Bund prüft Meldepflicht bei Cyber-Attacken

Wie der Bundesrat die Schweiz vor Cyberangriffen schützen will, wird immer plastischer. In dem am Mittwoch beschlossenen Umsetzungsplan geht die Regierung von einer «deutlich intensivierten Bedrohungslage» aus.

Im Januar hatte der Bundesrat einen Grundsatzentscheid gefällt: Als Schaltzentrale soll ein «Kompetenzzentrum Cyber-Sicherheit» eingerichtet werden, welches die Massnahmen der einzelnen Bundesbehörden koordiniert.

Mit dem beschlossenen Umsetzungsplan werden nun die Zuständigkeiten und Aufgaben durchdekliniert. Nicht nur Bundesbehörden sind involviert, auch Kantone, Wirtschaft und Hochschulen werden einbezogen.

24 neue Stellen hat der Bundesrat für die Umsetzung bewilligt. Davon profitiert auch die Melde- und Analysestelle Informationssicherung (Melani), die ins «Kompetenzzentrum» eingebaut wird. Sie soll ihre Aufklärungsarbeit zu Cyberrisiken ausbauen.

Zudem will der Bund zum Beispiel einen «Cyber Defence Campus» aufbauen und prüfen, ob eine Meldepflicht bei Cyberattacken eingeführt werden soll.