Content:

Mittwoch
14.10.2015

Vermarktung

In der Winterthurer Sulzer-Halle öffnet im November eine «Fussball-Fabrik» ihre Tore. Wer da jedoch an ratternde Trikots-Nähmaschinen oder an den Drill einer Nati-Kaderschmiede denkt, der liegt falsch: Eröffnet wird vielmehr eine Indoor-Fussballhalle, die von einem Start-up mit dem findigen Namen Winterthur Football Amigos (Wifa) betrieben wird.

Ganz anders als bei dem im Korruptionsschlamassel versinkenden (fast) Namensvetter wurde die Anlage über unbescholtenes Crowdfunding finanziert. Im Juni 2015 starteten die beiden Wifa-Gründer David Vöge und Ullrich Braun ihre Crowdfunding-Kampagne auf www.wemakeit.ch. Innert 60 Tagen wollten sie 100 000 Schweizer Franken für den Aufbau von zwei Indoor-Kunstrasenplätzen beisammen haben. Kurz vor Ablauf der Frist stieg brack.ch als Hauptsponsor ein.

Die Brack.ch Fussball-Fabrik entsteht mitten im trendigen Sulzer-Quartier in einer ehemaligen Montagehalle. Anno dazumal liess der Maschinenfabrikant hier seine Lokomotiven zusammenschrauben. Ab Novemeber dribbeln hier flinke Füsse über immergrünen Kunstrasen, auf dass alle Fussballbegeisterten auch während den Wintermonaten die Möglichkeit haben, ihre Passion auszuleben.