Content:

Montag
25.03.2019

Werbung

Vier Gold-Würfel sind allein an die Kampagne «50 Years of Big Mac» von McDonald's Suisse Restaurants Sàrl der Agentur TBWA\ Zurich am Samstagabend gegangen.

Die bereits mehrfach ausgezeichnete Kampagne, die in 50 Motiven brillant umgesetzt wurde, gewann auch beim Art Directors Club Schweiz (ADC) in den Kategorien Plakate, Illustration, Art Direction und Kampagnen.

Neben McDonald's durften sich auch Samsung, Amnesty International, Swiss Life und die Pro Infirmis über Gold freuen.

Die Jurierung des Art Directors Club Switzerland fand an zwei Tagen statt. Unter der Leitung von ADC-Präsident Frank Bodin diskutierten und bewerteten insgesamt 128 Jurorinnen und Juroren 518 Einreichungen in 18 Kategorien.

Davon schafften es 91 auf die Shortlist. 38 wurden mit einem Bronze-Würfel ausgezeichnet. Silber und Gold wurde dann am zweiten Tag von 27 Juroren - unter ihnen auch Ehrengastjurorin Christa Rigozzi - bestimmt: Am Ende wurden 9 Einreichungen mit einem Silber-Würfel ausgezeichnet und 8 Einreichungen mit einem Gold-Würfel geehrt.

Sehr gut abgeschnitten hat auch die Zürcher Agentur Jung von Matt/ Limmat - zwei Gold-Würfel gingen an die Agentur. Einen für den Kunden Samsung für die Lern-App «A Touch of History» in der Kategorie Digital.

In der Kategorie Creative Media ging Gold für die Idee «Kriegssirenen» für den Auftraggeber Amnesty International an Jung von Matt/Limmat.

Ruf Lanz holte in der Kategorie Anzeigen Gold für ihren Kunden Swiss Life mit der Idee «Kunde seit 100 Jahren». «Zu Ehren des ältesten Kunden liess Swiss Life die NZZ mit dem Titelblatt vom Tag dessen Geburt, dem 7. Juni 1917, erscheinen», schreibt der ADC zur Gold-Kampagne. «Nicht nur eine wunderbare Idee, sondern auch der beste Beweis, dass exzellente Zeitungswerbung nach wie vor eine unübersehbare Aufmerksamkeit entfalten kann.»

Auch die Pro Infirmis holte zusammen mit ihrer Agentur thjnk Zürich Gold - und das in der Königskategorie Film.

Der Spot mit der Idee «Alle sind gleich. Niemand ist gleicher» bringt dem Zuschauer das Leben mit Behinderungen mit wunderbarer Unverkrampftheit näher.