Content:

Mittwoch
12.06.2019

TV / Radio

Neuer Arbeitsort für 300 SRF-Journalisten

Im Meret-Oppenheim-Hochhaus auf dem Basler SBB-Areal arbeiten ab sofort über 300 Journalisten vom Schweizer Radio und Fernsehen (SRF).

Zusätzlich zu den 186 Personen, die bisher im Basler Studio Bruderholz arbeiteten, zügeln 118 weitere Mitarbeitende aus Zürich ihren Arbeitsplatz in den Neubau im modischen «Gundeli»-Quartier.

Seit Anfang Mai sendet bereits das «Regionaljournal Basel» vom neuen Standort aus. Das Areal des bisherigen Bruderholz-Studios soll mit Wohngebäuden überbaut werden.

Gleichzeitig mit der Zusammenlegung der SRF-Kultur-Abteilung in Basel wurde die Abteilung neu organisiert, wie der Klein Report berichtete. Der langjährige Leiter der Redaktion «Kunst & Gesellschaft» Christoph Keller verliess den Sender.

Der Umzug war seit Langem geplant: Im Juni 2014 hatten der damalige SRF-Direktor Ruedi Matter, Ex-SRG-Generaldirektor Roger de Weck und SBB-CEO Andreas Meyer den Mietvertrag unterschrieben. Der Neubau ist vor Kurzem fertiggestellt worden.